Samstag, 26. August 2017

Nebenwirkungen

Es gibt Patienten, die den Beipackzettel grundsätzlich nicht lesen, und andere, bei denen garantiert die Nebenwirkungen auftreten, von denen sie gelesen haben. Ich liege so dazwischen, denn ich will genau wissen, was ich da so "einwerfe" und beobachte meinen Körper dann schon besonders,
Der Strahlentherapeut hat mir "Lyrica" empfohlen und ich habe es nun auch als Pregabalin bekommen. Er meinte, dass es sich bei meinen Kopfproblemen vielleicht um neuropathische Schmerzen handeln könnte, die man damit lindern kann. Der Beipack liest sich fast wie ein Krimi, hier ein Auszug:

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Benommenheit, Schläfrigkeit.

Häufige Nebenwirkungen:
Appetitsteigerung, Übersteigerung (Euphorie), Verwirrung, Reizbarkeit, Libido-Verringerung, Haltungsstörungen, Bewegungsstörungen, Gangstörungen, Zittern, Sprechstörungen, Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, nervliche Missempfindungen, Verschwommensehen, Doppelbilder, Schwindel, Erbrechen, Mundtrockenheit, Verstopfung, Blähungen, Erektionsstörungen, Trunkenheitsgefühl, Abgeschlagenheit, Wasseransammlungen in Armen und Beinen, Wasseransammlungen im Gewebe (Ödeme), Gewichtszunahme.

Die gelegentlichen und seltenen Nebenwirkungen will ich ihnen ersparen. Da gibt es nichts, was es nicht gibt z.B: Wahnvorstellungen, Panikattacken, Ruhelosigkeit, Aufregung, Depression, Niedergeschlagenheit, Stimmungsschwankungen, Persönlichkeitsstörungen,
aber auch: Enthemmung, gehobene Stimmungslage,

Das wird ja was, wenn ich Pregabalin vorsichtig "einschleiche", wie mir empfohlen wurde. Da bleibe ich heute lieber noch bei ein klein bisschen mehr Morphin, um das Treffen mit meinen Schwestern zu überstehen 😏

Kommentare:

  1. Wie steht es denn mit Präbiotika, darf man die dabei nehmen? Weil die könnten ja wenigstens mit den Darm-bezogenen Nebenwirkungen helfen (sprich Verstopfung und Blähungen). Ich nehme bei solchen normalerweise so etwas hier und es hat mir bis dato noch immer geholfen. Natürlich ist die Situation anders, aber wer weiß, vielleicht bringt es ja was :)
    Ich wünsche dir auf jeden Fall einen leichten Weg und viele schöne Momente. Dieses Tagebuch ist eine super Idee.

    Liebe Grüße,
    Inge

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die aufmunternden Worte. Nachdem ich mit Morphin möglichst weit unten bin, ist auch der Darm friedlich. Aber das kann sich ändern und dann prüfe ich mal Deine Empfehlungen, Danke!

    AntwortenLöschen